Squash Club Stelz

letzte Aktualisierung: 1. April 2017, 20:04

Ringstrasse 31 ⋅ 9500 Wil ⋅ info@scstelz.ch

Startseite

Aktuelles

Unser Verein

Center
Login (intern)

Presseartikel

Diverses

Punkteberechnung
Downloads
Links

Sponsoren

sponsored by
ronux GmbH

Stelz muss kämpfen

(Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 7. März 2013)

SQUAH Meisterschaft NLB

Mit dem klaren Sieg über die erste Mannschaft des SC Stelz konnten sich die Winterthurer Squash-Spieler an die Tabellenspitze der NLB Gruppe A setzen. Für Stelz heisst es nun, um den Klassenerhalt zu kämpfen.

Für die erste Mannschaft des SC Stelz wird es eng. Zum dritten Mal in Folge musste sich der SC Stelz geschlagen geben. Gegen die Ranglistenersten, die Mannschaft aus Winterthur, konnten nur Stephan Markus und Nathalie Plain jeweils einen Satz für sich entscheiden. Am Ende gingen aber alle vier Spiele an die Winterthurer. Nur ein hauchdünner Vorsprung nach Punkten gegenüber der Mannschaft vom Bodensee lässt die Stelzer nicht auf den letzten Tabellenrang abrutschen.

Breite Unterstützung

Der Club kann auf eine 27-jährige Geschichte zurückblicken und verfügt derzeit über rund 60 Mitglieder. Aktuell ist der SC Stelz mit vier lizenzierten Mannschaften in der NLB und der 2. Liga im Interclubbetrieb des Swiss Squash Verbandes sehr gut vertreten. Unterstützung erlangt der Club nicht zuletzt auch durch seine Sponsoren und Gönner, welchen mit einem Apero ihr Engagement für den Squashsport verdankt wurde. Wie Vorstandsmitglied Bernhard Schläpfer erklärte, wird der Verein von zahlreichen Unternehmen unterstützt. "Einige unserer Sponsoren sind selbst Spieler oder haben einen ohnehin engen Bezug zum Squash, viele Sponsoren engagieren sich aber nur aufgrund von Bekanntschaften mit einzelnen Mitgliedern. Es ist vor allem das lokale Gewerbe, das so auch die Vielfalt der Freizeitangebote in der Region fördert", erzählt er. Ein Glücksfall für den SC Stelz, denn nach einer Boom-Phase des Squashsports in den 1980er und 1990er Jahren hat das aus England stammende Rückschlagspiel wieder an Popularität als Breitensport verloren und konnte sich bislang auch nicht als olympische Disziplin etablieren, womit sich auch für die Suche nach finanzieller Unterstützung nur eine vergleichsweise geringe Plattform ergibt. "Hinzu kommt, dass Squash trotz der oft sehr spannenden Spiele keine Publikumssportart ist. Man hat nicht überall so viel Glück wir hier im Fitnessplus Stelz, dass es so gute Bedingungen für die Zuschauer gibt", so Schläpfer. pd/her

Bedrohliche Tabellenlage

(St. Galler Tagblatt vom Dienstag, 5. März 2013)

SQUASH. Für die erste Mannschaft des SC Stelz wird es eng. Zum drittenmal in Folge musste sich der SC Stelz geschlagen geben. Gegen die Ranglistenersten, die Mannschaft aus Winterthur, konnten nur Stephan Markus und Nathalie Plain jeweils einen Satz für sich entscheiden. Am Ende gingen aber alle vier Spiele an die Gegner. Nur ein hauchdünner Vorsprung nach Punkten gegenüber der Mannschaft vom Bodensee lässt die Stelzer nicht auf den letzten Tabellenrang abrutschen. Trotz der Niederlage gegen die Eulachstädter lieferten die Spieler aus Stelz ihrem Publikum spannende Moment und mitreissende Spiele.

Aktuell ist der SC Stelz mit vier lizenzierten Mannschaften in der NLB und der 2. Liga im Interclubbetrieb des Swiss Squash Verbandes sehr gut vertreten. Unterstützung erlangt der Club nicht zuletzt auch durch seine Sponsoren und Gönner, denen ihr Engagement am vergangenen Spieltag mit einem Apero und den äusserst spannenden Spielen gegen Winterthur verdankt wurde.

Wie Vorstandsmitglied Bernhard Schläpfer erklärte, wird der Verein von zahlreichen Unternehmen unterstützt. "Einige unserer Sponsoren sind selbst Spieler oder haben einen ohnehin engen Bezug zum Squash. Viele Sponsoren engagieren sich aber nur aufgrund von Bekanntschaften mit einzelnen Mitgliedern." (pd)

Gelungenes Auftaktspiel

(Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 25. Oktober 2012)

Lieferten einen guten Einstand in die Saison: (von links) Rolf Müller, Stephan Markus, Nathalie Plain und André Müller.

Squash Club Stelz spielt in der NLB

Vor Wochenfrist konnte sich die erste Mannschaft des Squash Club Stelz in der NLB Herren Gruppe A gegen das Team aus St.Gallen mit 3:1 durchsetzen.

Das Team Stelz Wil I hat am Dienstagabend auch gegen die Region Bodensee I souverän mit 4:0 gewonnen. Für Nathalie Plain spielte diesmal der neue Spieler Boris Klemencic. Stelz liegt, punktgleich mit Schlieren und Winterthur, an der Tabellenspitze.

Neuzugänge
Nachdem sich das erste Team des Squash Club Stelz in der vergangenen Saison mit dem sechsten Tabellenplatz zufrieden geben musste, sind die Erwartungen für die neue Saison 2012/2013 hoch. In der Mannschaft gab es seitdem einige Veränderungen. Das Team mit André Müller, Rolf Müller und Stephan Markus wurde durch zwei Neuzugänge verstärkt. Als aktuelle Nummer 2 konnte Boris Klemenic gewonnen werden. Mit ihm erhofft man sich eine Stärkung des Teams. Auf der vierten Position spielt zukünftig Nathalie Plain, die aktuelle Nr. 6 der Damenrangliste der Schweiz, das eine oder andere Spiel für die 1. Herrenmannschaft. Wie bisher werden pro Runde vier Einzelspiele auf 11 Punkte und drei Gewinnsätze gespielt. Die klare Nummer 1 des Teams ist nach wie vor André Müller, auf den Positionen zwei bis vier ist aufgrund der geringen Punktedifferenzen zwischen den Spielern, ein spannender Kampf um die Clubrangliste zu erwarten. Die weiteren Heimspiele in der NLB finden am 6.11, 27.11 2012 sowie am 22.01, 05.02, 26.02 und 05.03.2013 statt.

Weitere Teams
Mit drei weiteren Herrenmannschaften in der 2. Liga bestreitet der SC Stelz in dieser Saison ein ambitioniertes Programm. Insgesamt stehen 20 Spieler und Spielerinnen für alle vier Mannschaften zur Verfügung. Um auch den jüngeren Spielern eine Wettkampfplattform zu bieten, hat sich der Club bewusst für eine 4. Herrenmannschaft entschieden. Diese wird diese Saison erstmals in der 2. Liga Gruppe C antreten. (pd/her)

Termine

Club-Training

Montag, 19.45 Uhr
(Montagsclub)

Donnerstag, 19.00 Uhr
(Interclub)

Freitag, 19.00 Uhr
(Clubabend)

Resultate

Stelz I :
St. Gallen I (1:3)

Ruderbach II :
Stelz II (3:1)

Stelz III :
Graubuenden (0:4)